Dachgarten und Trogsubstrat

 

Die raumplanerische Entwicklung zeigt, dass gegenwärtig der Anteil an versiegelten Flächen immer weiter steigt und die Flächen der Gärten kleiner werden. Folglich wird versucht, Ersatzflächen auf Dächern, über Tiefgaragen oder in Trögen anzulegen. So entstehen speziell im städtischen Bereich auf versiegelten Flächen wahre Paradiese ohne Kontakt zum gewachsenen Boden.

Um eine Nachhaltigkeit dieser Anlagen gewährleisten zu können, bedarf es künstlich zusammengestellter Wachstumsgrundlagen, sogenannte Substrate, da mit Bodenlebewesen hier nicht gerechnet werden kann.

Diese Anlagen sind nicht alle ident und können am besten anhand der Aufbauhöhe klassifiziert werden. Es hat sich eine Unterscheidung in extensive und intensive Flächen durchgesetzt. Passend dazu haben wir die Dachgarten- und Trogsubstrate A und B entwickelt, um für jede Variante die ideale Grundlage anzubieten.